StummFilmMusik

Stummfilm Vertonung und so…

Club trifft Stummfilm

Satte Sounds zu stummen Filmen

DJ D’read vertont Filmklassiker neu

D'dread @ Distillery

Von Friedemann Brenneis
Der Leipziger DJ D’dread nutzt seine Plattenteller, um alte deutsche Stummfilme mit neuer elektronischer Musik zu vertonen. Sein Publikum findet er auf den Tanzflächen von Clubs, deren Soundsysteme auch Menschen vor die Leinwand locken, die mit Filmkunst der 20er sonst wenig zu tun haben.

Mashup schlägt dem DJ eine Brücke zwischen historischer Film- und moderner Tanzclubkultur. Und weiß nie, wie das Publikum reagiert. Meistens aber positiv, wie Friedemann Brenneis erfahren hat.

„Und die Leute haben aufgehört, zu tanzen, und sich den Film angeguckt. Erst für mich ganz komisch, weil es das erste Mal war, dass ich im Club aufgelegt habe, und die Leute hören auf zu tanzen und erst hast du Angst – scheiße, du machst was falsch – aber war ja gar nicht so und dann hat es einen Moment gedauert und dann habe ich gedacht: Hey super! Die Leute lassen sich wirklich auf den Film ein, obwohl sie im Club sind und vorher getanzt haben.“

Mittlerweile muss sich DJ D’read nicht mehr davor fürchten, das Publikum zu verschrecken. Historische Stummfilme in Clubs vertont er nun schon seit einigen Jahren, und dass sich moderne elektronische Tanzmusik sehr gut dafür eignet, hat sich schon früh gezeigt (…)“

Das sehen vermutlich auch das Goethe-Institut und die Robert Bosch Stiftung so. Für beide ist DJ D’dread immer wieder als Kulturbotschafter im Ausland unterwegs, um in Kroatien, Russland und der Ukraine in Theatern, auf Filmfestivals und in Clubs aufzulegen. Damit kann er seine Kunst nicht nur finanzieren. Das hat für ihn, den studierten Theaterwissenschaftler, auch einen hohen immateriellen Wert…

Bild

Das komplette Interview gibt es hier

Hier findet Sie ebenso einen
Mitschnitt der Sendung stream

Advertisements

2 Kommentare zu “Club trifft Stummfilm

  1. Boris Schneider
    April 12, 2013

    Ich würde dem DJ mal raten auf das Ferragosto Festival in Kroatien zu kommen. Da findet seine Musik viele Fans. Sollte er sich mal genauer anschauen. Mich würde es freuen 🙂

    • ddread
      April 19, 2013

      Danke für den Tip, aber wie und wo finde ich denn etwas über das Festival? Ist dieses „Ferragosto JAM 6“ gemeint?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am April 4, 2013 von in Interviews und getaggt mit , , , , , , , .
%d Bloggern gefällt das: